Allgemeine Zahnmedizin

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Füllungen:

- Direkt am Stuhl und in einer Sitzung hergestellte Füllungen

- Indirekt im Labor gefertigte Einlagefüllungen

Plastische Füllmaterialien aus Kunststoff, Keramik und Kunststoff-Keramik werden in verformbarem Zustand in den Zahn eingebracht und dort ausgehärtet.

Als Füllmaterialien verwenden wir in unserer Praxis ausschliesslich hochwertige biokompatible 

Materialien, die langlebig, gesundheitsverträglich und ästhetisch sind.

Das sind:

Composite

Das im Moment innovativste Material in der Zahnheilkunde, aus denen haltbare Zahnfüllungen gefertigt werden. Composite sind eine Kombination aus Keramik und Kunststoff mit hoher Festigkeit. Der Auftrag kann den Zahn noch zusätzlich stabilisieren. Mit Hilfe feinster Anpassungstechniken und unter Verwendung von vergrössernder Lupenbrille, kann die Füllung an jeden Zahn und Zahnfarbe angeglichen werden. Damit ist der Zahnersatz vom natürlichen Zahn kaum noch zu unterscheiden. Die Haltbarkeit ist jedoch deutlich geringer als bei Keramikinlays.

Kompomere

Sind Kombinationen aus Komposit (hochwertiger Kunststoff) und so genanntem Glasionomerzement (GIZ). Sie werden vor allem bei der Grundversorgung für Kinder im Milchzahnalter und für Erwachsene haupt-sächlich als provisorische Füllung, Zahnhals- oder Aufbaufüllung eingesetzt.

Für hochwertige Kunststoff Füllungen verwenden wir in unserer Praxis ausschliesslich biokompatible Composites.

Amalgam

Nach unserer Einschätzung stellen quecksilberhaltige Amalgamfüllungen ein gewisses gesundheitliches Risiko dar. Der quecksilberhaltige Stoff ist aus gesundheitlichen Gründen umstritten, da sich schwermetallhaltige Stoffe auslösen und im Körper ablagern können. Amalgam enthält in gebundener Form Quecksilber, eine für den Menschen sehr giftige Substanz. Die aktuelle wissenschaftliche Meinung ist, dass das Quecksilber in seiner gebundenen Form nicht schädlich ist. Trotzdem gibt es z.B. skandinavische Länder, wo der Einsatz von Amalgam verboten wurde. Daher bieten wir in unserer Praxis keine Amalgamfüllungen mehr an.

Indirekt im Labor gefertigte Einlagefüllungen

Goldinlays, Keramikinlays und Teilkronen bieten perfekte Passform für perfekten Biss.

Inlays, Kronen und Teilkronen sind Präzisionsarbeit pur. Dieser Zahnersatz wird nach einem Abdruck im Dentallabor angefertigt und ergänzt die fehlende Zahnsubstanz perfekt. Der Vorteil von Labor-gefertigten Inlays, Kronen und Teilkronen ist, dass sich selbst kleinste Fissuren und Höcker 

funktionsgerecht wiederherstellen lassen und den korrekten Biss wieder herstellen. Präzise verarbeiteter Zahnersatz stabilisiert den Zahn langfristig, selbst bei grossem Verlust der

Zahnsubstanz. In unserer Praxis verwenden wir ausschliesslich hochwertige, biokompatible, in der Schweiz/Liechtenstein hergestellte Materialien, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. In unserem eigenem Dentallabor werden die Inlays mit präzionsgerechter Technik und in Handarbeit hergestellt. Nachher erfolgt das Einsetzen bei uns unter Verwendung einer vergrössernden Lupenbrille. Somit ist der Zahnersatz später weder im Tragegefühl noch optisch vom echten Zahn zu unterscheiden.

© 2014  Zahnarzt Bengtsen & Florin, Chur by G. Bengtsen

Karies Sanierung mit mehrschichtigen Composite :

Amalgamfüllung mit Keramik ersetzt :

Kariöser Zahn  eskaviert wurzelbehandlet und anschlisend mit Composite mehrschichtig aufgebaut :

Karies eskaviert und Sanierung mit mehrschichtigen Composite :

Komposit veneers

Smile Gallery
Show More

 SSO Mitglied

 

 "Das Lächeln ist die kürzeste Entfernung zwischen Menschen"

             Victor Borge

   Zahnarztpraxis Bengtsen & Florin Chur

              Offizielle Referenzpraxis von J. Morita

 

 

          Alexanderstrasse 14  7000 Chur  Tel. 081 252 68 54

                   zahnarztpraxis.bengtsen@hotmail.ch

 

 © 2014  Zahnarztpraxis Bengtsen & Florin, Chur by G. Bengtsen               

  • Zahnarztpraxis Bengtsen